Mit dem Verdi-Requiem auf Reise nach Rumänien

Das Verdi-Requiem in ungewöhnlicher Besetzung – deutsch-rumänische Zusammenarbeit

Cluj-Napoca Karte Sibiu
Cluj-Napoca   Sibiu

 

Ein weiteres Highlight wartet in der zweiten Jahreshälfte auf uns: Wie 2018 realisieren wir ein internationales Projekt und bringen mit einem rumänischen Chor das Verdi Requiem erst in Rumänien und einen Monat später in Deutschland zur Aufführung. Unser rumänischer Partnerchor – der Domchor aus Cluj-Napoca – kommt vom 1.11. bis 9.11.20 zum Gegenbesuch nach Niedersachsen.
Unsere rumänischen Partner haben gebeten, dass wir jetzt nicht den Paulus erarbeiten, weil er dort in diesem Jahr aufgeführt wurde. Wir haben uns auf ein anderes, genauso anspruchsvolles Programm geeinigt: das Verdi-Requiem – in einer ungewöhnlichen aber zugleich spannenden Version. Chor und Soli bleiben im Original. Aber der Orchesterpart wird kammermusikalisch gespielt und trotzdem von enormer Wirkung sein. Der Berliner Chorspezialist Michael Betzner-Brandt hat diese Instrumental-Version entworfen für Klavier, Horn, Kontrabass, Pauken und große Trommel. Dazu kommt ein Marimbaphon – kleines Ensemble mit großer Wirkung.

 

Hörbeispiele findet Ihr hier:
Guiseppe Verdi Messa da Requiem für kleines Ensemble

 

In Cluj-Napoca (Klausenburg) werden wir mit dem Domchor der Stadt unter Leitung des ungarisch-rumänischen Kirchenmusikers István Potyó zusammen treffen und das Werk in Cluj-Napoca, Sibiu (Hermannstadt) und evtl. in Bukarest aufführen. Natürlich wird es auch interessante touristische Eindrücke bei dieser Reise geben. Die Durchführung der Reise werden wir wieder einem erfahrenen Reisebüro übertragen. Geplant ist die Anreise von Hannover im Direktflug nach Cluj-Napoca. In Rumänien werden wir einen eigenen Bus haben. Rückflug entweder wieder von Cluj-Napoca oder von Bukarest.

Anders als bei den letzten Reisen werden die projektbezogenen Konzerte in Deutschland diesmal nicht vor, sondern nach der Reise stattfinden und sind verbindlicher Bestandteil des Projektes.

Als „Trostpflaster“ für diejenigen, die das Werk gerne in dieser spannenden Instrumentierung kennenlernen möchten, aber nicht an der Reise teilnehmen können/wollen: Wie bei vergangenen Reiseprojekten bieten wir auch diesmal die Möglichkeit an, nur an den Konzerten in Deutschland teilzunehmen. Die Plätze für diese Option sind allerdings begrenzt.

 

Konzerte   Vorbereitungs-Workshops in der Musikschule Hildesheim
Konzert 1 Cluj-Napoca 20./21. Juni jeweils
Konzert 2 Hermannstadt 11./12. Juli samstags 10-19 Uhr
07. November 20 Deutschland 22./23. August und
08. November 20 Deutschland 19./20. September sonntags 10-16 Uhr
Notenempfehlung: vorhandene Noten, bei Neukauf bitte Edition Peters Nr. 4251
Flug- und Konzertreise 03. – 10. Oktober 20 (Hannover – Rumänien und zurück)
 
Projekt- und Reisepreis: Max. 950 €  
  Unterkunft in guten Hotels, Halbpension und Vorbereitungsworkshops. Der endgültige Preis hängt von der Förderhöhe durch das Goetheinstitut ab.
Option für Chorsänger, die nicht mit auf Reise gehen können – bei Wahl dieser Option ist eine vorherige Absprache mit der künstlerischen Leitung erbeten (vorstand@singakademie-niedersachsen.de)
Teilnahmegebühr*: 150 €    
Anmeldeschluss: teilen wir mit, wenn wir detaillierte Projektinformationen versenden können!